Latest Posts
Skip to main content
Print Friendly, PDF & Email

Die Ukraine-Krise hat globale geopolitische Auswirkungen. China und Taiwan beobachten die Entwicklungen genau. Wie werden die USA und die NATO reagieren? Werden China oder Taiwan etwas unternehmen? Im schlimmsten Fall könnten die USA mit Konflikten an zwei Fronten konfrontiert werden: Russland mit der Ukraine und China mit Taiwan.

Europa ist so sehr darauf konzentriert, einen Ausweg aus der Ukraine-Krise zu finden, dass man nicht die Möglichkeit in Betracht zu ziehen scheint, dass zwei so weit voneinander entfernte Gebiete wie die Ukraine und Taiwan von Natur aus miteinander verbunden sein könnten. In Ostasien erörtern Analysten diese Frage und sehen die USA in einer prekären Lage. Sie sehen die USA mit der Möglichkeit eines Zweifrontenkonflikts konfrontiert, in den Russland wegen der Ukraine und China wegen Taiwan verwickelt sind.

Würde China die Konzentration der USA auf einen möglichen Ukraine-Konflikt nutzen, um weitere Schritte in Bezug auf Taiwan zu unternehmen, ohne militärische Vergeltungsmaßnahmen der USA befürchten zu müssen?  Blickt man auf die 1960er Jahre und den chinesisch-indischen Konflikt zurück, könnte man leicht zu diesem Schluss kommen. Damals beschloss Mao, gegen Indien in den Krieg zu ziehen, weil er wusste, dass sowohl die Sowjetunion als auch die USA so sehr in die Kuba-Krise verwickelt waren, dass sie nicht in der Lage waren, Indien gegen China zu unterstützen.

Die offiziellen Medien der Volksrepublik China haben jedoch bisher den Eindruck vermieden, dass sich das Militär auf etwas anderes vorbereitet als das, was wir in den letzten Monaten gesehen haben. Während die VRC Kampfflugzeuge in den taiwanesischen Luftraum schickt, wiederholen die chinesischen Medien immer wieder, dass es keine andere Lösung als eine friedliche Lösung der Taiwanfrage gibt. Dies ist eine deutliche Veränderung des Tons im Vergleich zu den bis vor kurzem zu hörenden kriegerischen Äußerungen.

Für diesen Wechsel in der Kommunikationsstrategie gibt es mehrere Gründe: Einerseits möchte die VRC ihrer Öffentlichkeit zeigen, dass die Spannungen an der Grenze zwischen Russland und der Ukraine nicht aufgebaut werden, weil Russland sich auf einen Krieg vorbereitet. Die VRC argumentiert, dass in Wirklichkeit die USA der Grund für die wachsenden Spannungen sind und dass Biden diese Strategie verfolgen muss, um die politische Unterstützung in den USA zurückzugewinnen, die er aufgrund verschiedener Krisen verloren hat.  Nach Ansicht chinesischer Analysten nutzt Biden die Ukraine als Mittel zur Lösung interner Probleme, was er ihrer Meinung nach nicht tun sollte.

Andererseits nutzt Russland Bidens Schwäche nur, um die Welt auf seine eigene verstärkte militärische Macht aufmerksam zu machen, die es nun einsetzt, um der jahrzehntelangen Expansion der NATO und ihrer militärischen Aufrüstung bis an die Grenzen Russlands entgegenzuwirken. Mit anderen Worten: Nach dem, was dem chinesischen Publikum in den offiziellen Medien erzählt wird, ist das, was jetzt stattfindet, nichts weiter als ein Theater, das die USA und Russland aus unterschiedlichen Gründen inszenieren, ohne dass eine der beiden Seiten die Absicht hat, einen Krieg zu führen. Nach dieser Logik gibt es für China keinen Grund, in die Falle zu tappen und einen militärischen Angriff auf Taiwan vorzubereiten, in der Hoffnung, dass die USA in einen Konflikt in Europa verwickelt werden.

Stattdessen lenken die Medien der VRC die Aufmerksamkeit auf die mangelnde Zuverlässigkeit der USA. Sie argumentieren, dass die Bürger Taiwans genau beobachten sollten, was in der Ukraine vor sich geht, um zu verstehen, was auf sie zukommt, wenn sie sich durch ein Votum für die Unabhängigkeit dazu entschließen, Peking zu einem militärischen Vorgehen gegen Taiwan zu provozieren. Taiwan kann nicht erwarten, von den USA unterstützt zu werden, und sollte daher keine Maßnahmen ergreifen, die eine friedliche Lösung des Taiwan-Problems behindern.

Aber auch intern gibt es für Peking Gründe, auf Frieden zu hoffen. Dieses Jahr ist von großer Bedeutung für Xi Jinping und die Fortführung seiner Führung. Der 20. Parteitag soll im Herbst 2022 stattfinden, und die Olympischen Spiele, die in China vom 4. bis 20. Februar stattfinden, einer der wichtigsten Meilensteine in dem Drehbuch, das Xis Berater für den bevorstehenden Parteitag geschrieben haben. Die aktuellen wirtschaftlichen Probleme Chinas sind definitiv nicht Teil dieses Drehbuchs, und auch die Tatsache, dass Beamte vielerorts seit mehreren Monaten ihren Lohn nicht erhalten haben, ist nicht in diesem Drehbuch enthalten.

Mit anderen Worten: In China gibt es genug, was die Vorbereitungen für einen erfolgreichen 20. Parteitag stören könnte. Eine Verschärfung der Spannungen auf beiden Seiten der Taiwanstraße ist daher zu vermeiden, es sei denn, der Fortbestand von Xis Führung ist so gefährdet, dass nur noch militärische Maßnahmen ihn vor einer Niederlage bewahren können. Einige Leute scheinen sich auf dieses Worst-Case-Szenario vorzubereiten.

Es scheint, dass Chinas Diskussion über das Ukraine-Problem mehr über seine interne Situation aussagt als über irgendetwas anderes.

Bild: China gegen Taiwan © IMAGO / Panthermedia
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner