Latest Posts
Skip to main content
Print Friendly, PDF & Email

Novartis ist ein führendes Unternehmen in der Herstellung von Arzneimitteln. Sandoz, eine Division von Novartis, ist der einzige Hersteller von generischen Antibiotika in der westlichen Welt. Novartis mit Sitz in Kundl/Schaftenau in Tirol, Österreich, eröffnet in Kundl einen Life Science Campus, der sich auf Forschung und Entwicklung, Ausbildung und Produktion in den Biowissenschaften konzentrieren wird.

2021 kündigte Novartis an, seinen österreichischen Campus in Kundl/Schaftenau in Tirol durch die Ansiedlung von Unternehmen aus dem Bereich Life Sciences weiter auszubauen.

Der Life Science Campus wird von hervorragenden, wettbewerbsfähigen Produktionsbedingungen im Herzen Europas, zwischen der Schweiz, Italien und Deutschland, profitieren und sich zu einem erstklassigen Forschungs-, Ausbildungs- und Produktionszentrum für Biowissenschaften entwickeln.

Für die im Life Science Campus angesiedelten Unternehmen werden umfassende und qualitativ hochwertige Dienstleistungen in den Bereichen Facility Management, Energieversorgung, Engineering, Instandhaltung, Logistik und umweltgerechte Abwasserreinigung sowie die Möglichkeit, sich voll auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, angeboten. Mit der Weiterentwicklung zum Life Science Park wird auch ein weiteres positives Signal für den Wirtschaftsstandort Tirol gesetzt, wie Mario Riesner, Geschäftsführer von Novartis Kundl/Schaftenau, erklärt: „Mit der Öffnung des Areals ermöglicht Novartis die Ansiedlung von Unternehmen, die voneinander profitieren können. Damit entsteht ein äußerst vielfältiger Industriestandort, der großes Potential für Kreativität und Innovation hat und noch mehr Wertschöpfung nach Tirol bringt.“

Diese Entwicklung unterstreicht die große Bedeutung der hochwertigen Ausbildungsmöglichkeiten am Campus, die künftig nicht nur Novartis, sondern auch anderen Unternehmen zur Verfügung stehen werden. “ Damit setzen wir ein starkes Signal, welches auch die Life Science Strategie des Landes Tirols und die Etablierung eines weiteren Health Hubs unterstützt „, erklärt Mario Riesner.

Seit 67 Jahren bildet der Novartis Standort Kundl/Schaftenau in Tirol Jugendliche und Erwachsene zu hochqualifizierten Mitarbeitern aus, die mit ihrem Know-how wesentlich zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Diese Ausbildung soll nun ausgebaut und in Zukunft auf eine noch breitere Basis gestellt werden. Mit dem WIFI Tirol (Wirtschaftsförderungsinstitut) konnte ein langjähriger und professioneller Partner gewonnen werden, der die umfassende Expertise des WIFI im gesamten Bereich der beruflichen Bildung mit dem jahrzehntelangen Know-how des Novartis Training Centers in der neu gegründeten AXILS GmbH (Academy for Excellence in Life Sciences) verbindet. Das Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) ist eine österreichische Einrichtung der beruflichen Erwachsenenbildung, die branchenorientierte Ausbildungen anbietet. Es bietet jährlich über 30.000 Kurse für rund 350.000 Teilnehmer an.

„Das WIFI Tirol steht seit vielen Jahren für die berufliche Bildung in Tirol. Dass wir nun mit Novartis ein Tiroler Leitunternehmen und einen der größten Lehrbetriebe in der Fachkräfteausbildung verstärkt unterstützen dürfen, unterstreicht unsere konsequente Ausrichtung als DER Bildungspartner der Tiroler Unternehmen. Wir freuen uns, unsere Kompetenz für die Fachkräftesicherung einzubringen“, erklärt Manfred Pletzer, Vorsitzender des WIFI Tirol Beirats und Vizepräsident der Wirtschaftskammer Tirol.

Damit wird eine Weiterbildungsmöglichkeit nicht nur für Novartis-Mitarbeiter, sondern auch für die Unternehmen im Life Science Campus sowie für alle Unternehmen in der Region geschaffen, die ihre Mitarbeiter im Bereich Life Sciences aus- und weiterbilden wollen.

„Die Ausbildung von Lehrlingen und Fachkräften in der Region wird durch die Bündelung von Kompetenzen und Erfahrung weiter gestärkt und mehr Menschen zugänglich gemacht. Damit geht nicht nur eine zusätzliche Attraktivierung des Life Science Standorts Tirol einher, es werden auch konkrete Anreize zur Begegnung des weiter steigenden Bedarfs an Fachkräften geschaffen“, sagt Stefan Lackner, Leiter der Standortentwicklung Novartis Kundl/Schaftenau.

Mit dem WIFI Tirol wird auch das Ausbildungszentrum Lenzing als Kooperationspartner mit langjähriger Erfahrung in der Berufsausbildung in der Chemiebranche eingebunden.  Gemeinsam mit der AXILS GmbH entsteht damit die stärkste Ausbildungspartnerschaft im Chemie- und Pharmasektor in Österreich.

„Für die besonderen Anforderungen von Novartis und anderen Life Science Unternehmen haben wir mit AXILS einen maßgeschneiderten und einzigartigen Bildungs-Spezialisten in Tirol für den Life-Science Bereich geschaffen. Zudem können wir das umfangreiche Bildungsangebot des WIFI Tirol vor Ort nun noch besser und einfacher zugänglich machen – und somit Novartis und Life Science-Unternehmen am Campus und aus der Region ein einzigartiges Komplett-Bildungsangebot und Full Service für alle Mitarbeiter- und Führungsebenen bieten“, erklärt WIFI-Institutsleiter/Geschäftsführer Paul Vyskovsky, der künftig gemeinsam mit Michael Öfner, Leiter des Novartis Training Centers, die Geschäftsführung der AXILS GmbH übernehmen wird.

Die BASF wird 2021 das erste externe Unternehmen im Life Science Campus Kundl/Schaftenau und ist ein wichtiger Akteur in der Enzym- und Biotechnologiebranche. Die BASF investiert in eine Anlage zur weltweiten Produktion von bakteriellen Enzymen und baut damit die Produktion von Enzymen und Biotech-Produkten am Standort weiter aus. Die Produktion wird im Jahr 2024 anlaufen.

„Wir blicken sehr positiv in die Zukunft und freuen uns, den Standort gemeinsam mit BASF und weiteren Unternehmen, die sich hier ansiedeln, zu stärken. Unser Life Science Park bietet jedenfalls beste Voraussetzungen für Wachstum, und nun im Rahmen der AXILS GmbH auch für die Aus- und Weiterbildung hochqualifizierter Arbeitskräfte für alle ansässigen Unternehmen“ (Mario Riesner, Novartis).

Bild: Darstellung Novartis Life Science Campus in Kundl, Tirol in den österreichischen Alpen. © Novartis
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner